Mit dem "ALMAS"-System waren alle Mitgliedstaaten des Warschauer Vertrages in einem einheitlichen Datennetz der Luftlage verbunden.

Die Offiziere der 1.Stammbesatzung erhielten ihre spezielle Ausbildung 1977 an der sowjetischen Militärakademie in Kalinin.

Links einer der beiden Rechner des sowjetischen
automatisierten Führungssystems,ausgestattet mit einer Mikroprogrammsteuerung
und netzausfallsicheren Ferritkernspeichern.
Die Kodierungen des Flugmeldenetzes wurden periodisch noch per Hand mit Drähten eingefädelt.
Der zweite Rechner lief immer als heiße Reserve mit und erhielt alle 10s die aktuellen Daten vom Hauptrechner.
fbz_2020024.jpg
Das Geräusch der Rechner:
fbz_2020022.jpg
Im Dokumentationsraum befanden
sich zwei Tonbandmaschinen
zur ununterbrochenen Aufzeichnung
aller ein- und ausgehenden Fernschreib-
informationstelegramme des
Systems "ALMAS".
Wie auch in den anderen Bereichen des "Fuchsbau" waren auch hier weibliche Berufssoldaten integriert.



Der Druckerarbeitsplatz zur Dokumentation der vom Rechner bearbeiteten Meldedaten und der Terminaleingaben von den 26 Arbeitsplätzen des operativen Personals.
fbz_2020023.jpg
Das typische Druckergeräusch:
fbz_2020026.gif
fbz_2020027.jpg
fbz_2020025.jpg