Die Warn- und Alamierungszentrale des Luftschutzes der DDR im TO-02
In einem engen Stollen des Altbaus liegt die Warn- und Alarmzentrale des Luftschutzes der DDR.

Die dafür benötigten Leitungen waren auch in der Übertragungsstelle aufgelegt.

Gewartet wurde dieser Raum durch ausgesuchtes Personal der Post.
Ab 1971 wurden von hier alle 11000 Sirenenanlagen der DDR zentral ausgelöst.

Die Kodierung zum Ansteuern der Sirenenanlage funktionierte schon damals wie das heute verwendete Tonwahlverfahren für Telefone.
Von der Warnzentrale konnte man im Ernstfall alle Rundfunksender der DDR besprechen.

Sprecherkabine mit Mikrofonen zur Durchsage von Luftschutzwarnungen über den DDR-Rundfunk.